Presse bis 2017

Artikel_110 Helfer_WVArtikel_Neue _Schilder_WVArtikel_Weihneachten_WV

scp-lgs-weltmeister-kissen

Weltmeister-Kissen für die Landesgartenschau 2017

Der SCP setzt seine Unterstützung für die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe fort. Nach einer Baumpflanzaktion mit Chef-Trainer André Breitenreiter und Mannschaftskapitän Uwe Hünemeier sowie einem Satz Trikot aller Bundesligisten der Saison 2014/2015 überreichte der Club dem Förderverein der Großveranstaltung im Kreis Paderborn jetzt das Weltmeister-Kissen.

Auf diesem Kissen aus rotem Samt haben sich alle Weltmeister verewigt, die in der abgelaufenen Spielzeit in der Benteler-Arena zu Gast waren. Allein acht Spieler des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, darunter der Torschütze des Siegtores im WM-Finale 2014 Mario Götze, haben darauf unterschrieben. Hinzu kommen Fußballer von Borussia Dortmund, FC Schalke 04, VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und Werder Bremen.

„Wir freuen uns sehr, dass der SCP unsere Arbeit einmal mehr unterstützt. Wir werden das Kissen den Besuchern der Landesgartenschau an prominenter Stelle präsentieren und anschließend für einen guten Zweck versteigern“, betont der Vorsitzende des LGS-Fördervereins, Bernd Nübel. Der Geschäftsführende Vizepräsident und Gesamtgeschäftsführer Martin Hornberger unterstreicht: „Der SCP versteht sich als enger Partner der Menschen und Organisationen vor Ort. Deshalb unterstützen wir sehr gerne die Landesgartenschau 2017, die ein Leuchtturm-Projekt für unsere Region darstellt“.


artikel2

artikel1

31.03.15

Quelle: Neue Westfälische/Andreas Götte

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Baumpflanzaktion

S04-Aufsichtsratsvorsitzender engagiert sich für die Landesgartenschau
Clemens Tönnies und Gerald Asamoah haben unlängst zwei Patenschaftsbäume auf dem zukünftigen Gelände der Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe gepflanzt. Die Aktion ist Teil einer ganzen Reihe von Maßnahmen, mit denen Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender die Großveranstaltung unterstützt. Der Grund für Tönnies‘ Engagement ist übrigens ein offenes Geheimnis: „Als im Jahr 1988 die Landesgartenschau in meiner Heimatstadt Rheda-Wiedenbrück stattfand, habe ich bei einem Besuch des Geländes meine Frau Margit kennengelernt“, verrät er.

baumplanzaktion

von links nach rechts: Bürgermeister Andreas Bee, Aufsichtsratsvorsitzender des FC ‚Schalke 04, Clemens Tönnies, Gerald Asamoahehem. Nationalspieler des FC Schalke 04, Fördervereinsvorsitzender Bernd Nübel.

PA-LOK-13

Quelle: Neue Westfälische/Andreas Götte

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Farbspektakel und Blütenpracht

25.03.15_infoveranstaltung

Rund 350 Besucher beim dritten Informationsabend zur Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe.

Gut zwei Jahre vor der Landesgartenschau in Bad Lippspringe (LGS) werden die Planungen konkreter. Bei der dritten großen Informationsveranstaltung im Kongresshaus gab die Projektleiterin Theresa Gläßer vom Planungsbüro Sinai aus Berlin einen umfangreichen Überblick zu den Pflanzbereichen im Kaiser-Karls-Park. Außerdem erfuhren die 350 Besucher erstmalig die Detailplanungen für den zweiten Teil des Gartenschaugeländes im Arminiuspark.

Die Einmaligkeit der Landesgartenschau in Bad Lippspringe zog sich durch den ganzen Abend. Erstmalig findet diese Großveranstaltung vor einer Wald-Kulisse statt. Das Motto „Natürlich schön“ soll mit einem Dreiklang untermauert werden: Blumen begeistern, Wald verzaubert, Quellen erfrischen. So wird die Bepflanzung in 2017 gleichermaßen von farbintensivem Wechselflor sowie von Wiesen- und Großstauden geprägt sein.

„Die Gartenschau in Bad Lippspringe wird die Besucher mit einem Farbspektakel und einer Blütenpracht im Eingangsbereich des Kaiser-Karls-Parks empfangen“, versicherte Theresa Gläßer. An den Mersmannteichen sind neben Stauden auch verschiedene Sorten von Seerosen vorgesehen. Im mittleren Teil des Hauptgeländes wird sich die Bepflanzung harmonisch in das Waldensemble einfügen.

Ein komplett barrierefreier Rundweg erleichtert Rollstuhlfahrern und Skatern das Erleben der Gartenschau rund um den Kaiser-Karls-Park. Einen besonderen Akzent setzen die Spielorte im Wald: Die Leichtigkeit des Elfenzaubers verbindet sich dabei mit dem dunklen Geheimnis des Trollenwerks. Gerade Kinder können die Orte somit in eigener Regie und mit ihren Augen entdecken. Die Besonderheit des Kurwaldes lässt sich zudem in den ätherischen Gärten auf den Lichtungen erfahren.

In sechs Bauabschnitten wird sich das Hauptgelände verwandeln. Los geht es Mitte Mai 2015 an den Mersmannteichen, zum Schluss kommt der Kaiser-Karls-Park nach der Parkbeleuchtung Ende August 2015 an die Reihe.

Viele Attraktionen verspricht auch der zweite Veranstaltungsteil am Arminiuspark. Neben der Blumenhalle auf dem Parkplatz des Kongresshauses werden sich in diesem Bereich die Friedhofsgärtner, Baumschulen, die Freizeitgärtner und die Landwirtschaft präsentieren. Zudem soll hier eine große Spielwiese mit Blumenskulpturen entstehen.

Die wertvolle Verzahnung der Landesgartenschau mit dem städtischen Tourismus-Marketing im Sinne der Nachhaltigkeit betonte Fördervereinsvorsitzender Bernd Nübel, der durch den Abend führte. Bürgermeister Andreas Bee verbreitete in seinem Grußwort viel Zuversicht: „Die Baustellen bringen uns die Verwandlung hin zu einem modernen Kurort. Wir wollen dort hin, wo wir hingehören: an die Spitze der Badestädte in Ostwestfalen-Lippe!“.

Bundesliga-Trikots für Gartenschau

wv_18.01.15trikots

18.02.15.Lgs-SCP

Quelle: Westfälisches Volksblatt/ WV

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

westfvolksblatt08.01

Quelle: Westfälisches Volksblatt/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Quelle: Westfälisches Volksblatt/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

 

Quelle: Neue Westfälische/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Quelle: Neue Westfälische/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Quelle: Neue Westfälische/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Quelle: Neue Westfälische/ Klaus Karenfeld

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Quelle: Neue Westfälische/ Christine Panhorst und Marc Köppelmann

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

Hier können Sie sich den Artikel als PDF downloaden.

 

Mai 2014

Gartenschaupläne im Ladenlokal
Ab sofort können sich die Bürger wieder in der Innenstadt informieren
Gute Nachrichten für alle Landesgartenschau-Fans in und um Bad Lippspringe: Auf vielfachen Wunsch haben die Verantwortlichen die Pläne des Landschaftsarchitekturbüros Sinai aus Berlin wieder in der Innenstadt ausgehängt.
Das Ladenlokal an der Lange Straße/Ecke Marktstraße (ehemals Modegeschäft
„Catwalk“) steht nun ganz im Zeichen der Landesgartenschau 2017 (LGS). Mithilfe
der Pläne, die dort im Schaufenster hängen, können sich die Bürgerinnen und Bürger jederzeit einen Überblick über das zukünftige LGS-Gelände verschaffen. Einige ausgewählte Geländebereiche werden auch im Detail gezeigt, sodass der Betrachter eine gute Vorstellung von der Großveranstaltung bekommt.
Wer sich lieber mit fachkundiger Begleitung vor Ort informieren möchte, kann das
am Sonntag, 25. Mai, tun. Dann findet um 15 Uhr am Schäferbrunnen die nächste
öffentliche Führung im zukünftigen Landesgartenschau-Gelände statt. Gut einen
Monat später – am Sonntag, 29. Juni – wird um 14:30 Uhr ebenfalls eine Führung
angeboten. Die Teilnahme ist wie gewohnt kostenlos. Nähere Informationen dazu
gibt es bei Annegret Hoffmann im LGS-Büro unter Telefon: 05252-26189 (vormittags).

 

 

Artikel vom 12.01.2014

Artikel in der Neuen Westfälischen vom 11.Januar 2014

 

Artikel in der Neuen Westfälischen vom 15. Oktober 2013

Artikel im Westfalen-Blatt vom 15.Oktober 2013

 

Artikel im Westfälischen Volksblatt vom 9. September 2013

Das Westfälische Volksblatt berichtet über die 2. Mitgliederversammlung des Fördervereins.

Artikel vom 25. Juni 2013

Artikel im Westfälischen Volksblatt vom 19. Juni 2013

 

 

 

 

 

 

 

Artikel im Westfalen-Blatt Nr. 77 vom 03.04.2013

 

Artikel im Westfalen-Blatt am 20. November 2012

Das Westfalen-Blatt berichtet in Ausgabe Nr. 270 über die erste Mitgliederversammlung des Fördervereins Landesgartenschau 2017.

(zum Vergrößern auf dem Artikel klicken)

 

17. Juli 2012

Der Förderverein lädt ein
Exklusive Landesgartenschau-Führung und erste Mitgliederversammlung

Bad Lippspringe. Die Arbeit des Landesgartenschau-Fördervereins nimmt allmählich Fahrt auf: In den kommenden Monaten will der Vorstand seine aktuell mehr als 260 Mitglieder näher kennen lernen, informieren und erste Projekte wie Werbestände und Informationsfahrten zu anderen Landesgartenschauen anstoßen.
Und um dieses umzusetzen, hat sich das Vorstandsteam, bestehend aus Bernd Nübel, Franz Jöring, Hubert Niewels, Gerhard Freund und Birgit Peters, Einiges einfallen lassen. Los geht’s am Freitag, 7. September, mit einer exklusiven Führung über das zukünftige Landesgartenschau-Gelände. „Dazu werden wir alle Vereinsmitglieder noch persönlich einladen“, erzählt die Schriftführerin und Internetbeauftragte Birgit Peters. „So möchten wir erreichen, dass die Landesgartenschau-Förderer einen Einblick in die aktuell laufenden Planungen für das Großereignis bekommen. Natürlich gibt es während der etwa 90-minütigen Führung mit Geschäftsführer Herbert Gruber jederzeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Und im Anschluss laden wir die Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk mit Imbiss ein. Dort können dann in lockerer Atmosphäre Gespräche geführt und Ideen ausgetauscht werden.“ Mitglieder dürfen zu diesem Termin gerne interessierte Verwandte, Freunde und Bekannte mitbringen, die sich über den Verein informieren und ggf. auch engagieren möchten.
Gut zwei Monate später – am Freitag, 16. November – steht dann im Bad Lippspringer Hotel „Zur Post“ die erste Mitgliederversammlung des Landesgartenschau-Fördervereins an. „Auch dazu verschicken wir demnächst noch persönliche Einladungen“, verspricht Birgit Peters. „Gemeinsam mit allen Anwesenden möchten wir an diesem Abend zum Beispiel unsere Ziele konkretisieren und überlegen, wie wir die Landesgartenschau bereits jetzt aktiv unterstützen können. Auch die Akquise weiterer Vereinsmitglieder wird ein Thema sein, schließlich möchten wir unserem selbstgesteckten Ziel ,1.000 Förderer für die Landesgartenschau!‛ allmählich näher kommen“, so die 49-Jährige.
Die aktuelle Mitgliederzahl des Landesgartenschau-Fördervereins können Interessierte jederzeit im Internet unter www.foerderverein-lgs.de nachlesen. Dort gibt es auch weitere Informationen, wie etwa die Vereinssatzung, wichtige Kontaktdaten und die Beitrittserklärung zum Runterladen.

 

23. April 2012

„Das ist ein toller Start!“

Schon mehr als 200 Mitglieder im Landesgartenschau-Förderverein

Bad Lippspringe. So hatte sich das der Vorstand des Landesgartenschau-Fördervereins vorgestellt: Gut zwei Monate nach der Gründung stehen schon über 200 Förderer auf der Liste von Schatzmeister Gerhard Freund. „Das ist wirklich ein toller Start“, schwärmt der Vorsitzende Bernd Nübel, der in den vergangenen Wochen mit seinen Mitstreitern bei jeder Gelegenheit die Werbetrommel für den Verein gerührt hat, „aber ausruhen dürfen wir uns jetzt trotzdem nicht. Unser Ziel lautet schließlich: 1.000 Förderer für die Landesgartenschau! Und bis wir das erreicht haben, ist es noch ein weiter Weg.“
Aber einen solchen Weg kann man ja auch spannend und unterhaltsam gestalten. Deshalb hat sich der Förderverein für die kommenden Monate Einiges vorgenommen. „Unser nächstes Etappenziel ist das 333. Mitglied. Wer auch immer das sein wird – aufgrund der Schnapszahl wird er oder sie mit einer kleinen Überraschung und vom Vorstand höchstpersönlich im Verein begrüßt“, verrät der stellvertretende Vorsitzende Hubert Niewels. Und Franz Jöring ergänzt: „Außerdem planen wir zwei Treffen mit Vertretern des Landesgartenschau-Fördervereins in Rietberg und in Paderborn-Schloß Neuhaus, um Erfahrungen auszutauschen.“ Darüber hinaus sollen Führungen über das zukünftige Landesgartenschau-Gelände in Bad Lippspringe für Vereinsmitglieder stattfinden.
Und auch der offizielle Teil der Vereinsarbeit nimmt allmählich Gestalt an, erzählt Schriftführerin Birgit Peters: „Spätestens im Herbst werden wir alle Förderer zu unserer ersten Mitgliederversammlung einladen. Dort besprechen wir dann gemeinsam unsere Ziele und nehmen erste Aktionen in Angriff. Schließlich wollen wir ein Großprojekt auf der Landesgartenschau finanzieren.“ Auch die Homepage des Landesgartenschau-Fördervereins ist seit kurzem online. „Im Moment befindet sich die Seite noch im Aufbau, aber es gibt unter anderem bereits eine Mitgliederliste, die fortlaufend ergänzt wird. Und natürlich erfahren unsere Förderer dort jederzeit, was es Neues gibt und können sich unsere Satzung angucken“, so Gerhard Freund. Für alle, die einen ersten Blick riskieren wollen: Einfach reinklicken unter www.foerderverein-lgs.de.

Es werden täglich mehr: Schatzmeister Gerhard Freund kommt mit dem Einpflegen der Mitgliederdaten in den Computer kaum hinterher – so groß ist der Zuspruch für den Landesgartenschau-Förderverein

 

29. Februar 2012

Volles Haus im Lippe-Institut

Rund 130 Bürgerinnen und Bürger wollten den Landesgartenschau-Förderverein kennen lernen

Bad Lippspringe. „1.000 Förderer für die Landesgartenschau!“ – mit diesem Ziel hat sich der Förderverein Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 e.V. für die nächsten Jahre Einiges vorgenommen. Doch nach einem so erfolgreichen Start dürfte auf dem Weg dorthin eigentlich nichts anbrennen. Rund 130 Bürgerinnen und Bürger sind am vergangenen Dienstagabend der Einladung des Vereins ins Lippe-Institut gefolgt und ließen sich dort erklären, was der Vorstand rund um den Vorsitzenden Bernd Nübel in den kommenden Jahren vorhat.
Zu Beginn brachte Landesgartenschau-Geschäftsführer Herbert Gruber den Besuchern erst einmal den aktuellen Planungsstand näher. Gruber zeigte unter anderem, in welchen Bereichen der Stadt das zukünftige Landesgartenschau-Gelände liegen wird und ging auf die Maskottchen-Suche ein, die ihren vorläufigen Höhepunkt Mitte März erreichen wird, wenn die Jury den Gewinner kürt.
Anschließend betraten Bernd Nübel, Franz Jöring, Hubert Niewels, Gerhard Freund und Birgit Peters vom Vorstand des Landesgartenschau-Fördervereins die Bühne, um sich und ihren Verein dem interessierten Publikum vorzustellen. „Wir wollen die Landesgartenschau aktiv mitgestalten und zum Beispiel ein Großprojekt im Gelände finanzieren. Aber dafür brauchen wir natürlich Ihre Unterstützung. Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns“, betonte der Vereinsvorsitzende Bernd Nübel. Und Schatzmeister Gerhard Freund ergänzte: „Dabei haben wir vor allem auch die Nachhaltigkeit im Blick. Denn auch wenn die Landesgartenschau vorbei ist, sollen die Anlagen als Park erhalten bleiben.“
Zum Abschluss der Veranstaltung kam noch ein Gast aus Rietberg zu Wort. Peter Milsch war dort Geschäftsführer der Landesgartenschau 2008 und ist heute für den Landesgartenschau-Park sowie den -Förderverein in Rietberg verantwortlich. Dementsprechend konnte er aus dem Nähkästchen plaudern und vermittelte den Bad Lippspringerinnen und Bad Lippspringern anhand vieler Beispiele, wie sich ein Förderverein konkret engagieren kann. „Das geht von Pflanz- und Grillaktionen über Familienfeste und die Finanzierung von Spielgeräten bis hin zu unterstützenden Tätigkeiten bei Veranstaltungen“, so Milsch. Sein Vortrag stieß auf so großes Interesse, dass er anschließend noch zahlreiche Fragen beantworten musste.
Aber nicht nur für die Besucher, sondern auch für den Förderverein hat sich die Informationsveranstaltung mehr als gelohnt, denn die Leute griffen reihenweise zu den Stiften und Beitrittserklärungen: „Wir haben jetzt schon über 90 Mitglieder, das ist ein guter Anfang“, freuten sich Franz Jöring, Hubert Niewels und Birgit Peters.